Sie sind hier: Angebote / Ihr gesetzlicher Anspruch / Verhinderungspflege = Ersatzpflege

Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson (Ersatzpflege)

Ist eine Pflegeperson wegen Erholungsurlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege verhindert, übernimmt die Pflegekasse die Kosten für eine notwendige Ersatzpflege.

  • Die Pflegeperson muss den Pflegebedürftigen mindestens 6 Monate gepflegt haben.
  • Sie können bis zu 2.418,00 € jährlich in Anspruch nehmen. Beträgt die Ersatzpflege tägl. weniger als 8 Std. am Stück, wird das Pflegegeld nicht gekürzt.

Bei Pflege durch eine/n Angehörige/n des dritten Grades, Freund/in, Nachbarschaft erstattet die Pflegekasse 2.418,00 €.

Wird Verhinderungspflege durch Angehörige bis zum 2.Grad (Eltern, Kinder, Großeltern, Enkelkinder, Geschwister) geleistet, werden ab 2015 nur folgende Leistungen gewährt:

 

Teilstationär

(Tages- oder Nachtpflege)

Vollstationär

Pflegestufe I

450,- €

1.023,- €

Pflegestufe II

1.100,- €

1.279,- €

Pflegestufe III

1.550,- €

1.550,- €

Notwendige Ausgaben (Fahrtkosten, Verdienstausfall) können auf Nachweis erstattet werden jedoch nur bis zur Höhe von 2.418,00 €.

Wer nur Pflegegeld bezieht, erhält dies zur Hälfte nun auch bei Verhinderungspflege bis zu vier Wochen pro Kalender.